Störungsnummer

+49 5171 956-199

Zentrale

+49 5171 956-0

die Kommunalen

Nachhaltiger Schutz der Ressource für nächste Generationen

Wir engagieren uns im vorbeugenden Trinkwasserschutz

In Kooperationen mit den in den Wassergewinnungs- bzw. Wasserschutzgebieten Landwirten arbeiten wir für den vorbeugenden Trinkwasserschutz - und das schon seit den 90er Jahren. Ziel ist die Vermeidung von Einträgen aus der Landwirtschaft ins Grundwasser.

 

Der Wasserverband Peine hat derzeit für vier Kooperationen die Geschäftsführung inne:

 

  • Kooperation Burgdorer Holz
  • Kooperation Wehnsen
  • Kooperation Obere Weser
    (zusammen mit dem Wasserversorger Versorgungsbetriebe Hann. Münden)
  • Kooperation Seesen
    (zusammen mit dem Wasserversorger Harz Energie)

Auf zwei Säulen, der Gewässerschutzberatung (etwa Düngeempfehlungen) und den Freiwilligen Vereinbarungen, ist der vorbeugende Ansatz aufgebaut. Ein Schutzkonzept regelt die Zusammenarbeit über einen Zeitraum von fünf - Planungssicherheit für alle Beteiligten. Dieses Schutzkonzept wird vorab von der zuständigen Landesbehörde, dem NLWKN, geprüft.

Die Landwirte, die in den Kooperationen Leistungen für den vorbeugenden Trinkwasserschutz erbringen, werden für ihren Aufwand entschädigt: Hier fließen EU-Mittel aus dem ELER-Fonds für die Gewässerschutzberatung sowie Landesmittel, etwa aus der Wasserentnahmegebühr, für Freiwillige Vereinbarungen wie den Zwischenfruchtanbau oder die gewässerschonende Fruchtfolge.


Von der EU gefördert

Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete mit der Maßnahme:

"Gewässerschutzberatung"

Mit dieser Maßnahme werden die Beratung, Informationsweitergabe und Modellvorhaben in der Landwirtschaft in Bezug auf Oberflächengewässer, Grundwasser und Trinkwasserschutz unterstützt.



Weitere Informationen dazu www.eler.niedersachsen.de.