• Wasser Aus Wasserhahn

Hochwasserschutz-Projekte

 

Schladen-Werla: Förderbescheid zur Wiedervernässung Teilfläche Großes Bruch eingetroffen

Diese Maßnahme dient dem Natur- und Insektenschutz: Mit der Vernässung einer Teilfläche im Großen Bruch in der Gemeinde Schladen-Werla soll die Entstehung diverser Moorhabitate gefördert werden. Jetzt sind die Fördermittel des Landes aus dem GAK-Programm zugesagt, damit kann die Maßnahme beginnen. 

Mehr lesen Sie hier in der Presse-Information. (08.10.2021)


Ostharingen: Umgestaltung des Opferbachs

Ziel ist der Hochwasserschutz und die Weiterentwicklung der Erholungs- und Naturräume

Der Verlauf des Opferbaches im Ortskern Ostharingen wurde in der Vergangenheit vom Menschen stark verändert. Die Folgen sind die biologischen Verarmung und Hochwasserprobleme. Ziel des Projektes ist es daher, Entwicklungspotenziale für Natur, Landschaft und den ländlichen Raum zu schaffen und gleichzeitig eine Verbesserung des Hochwasserschutzes herbeizuführen.

Dazu wird ein Neuarm in Form eines Mäanders angelegt, der über die Wiese verläuft und über eine naturnah gestaltete Überlaufschwelle an den bestehenden Gewässerverlauf angeschlossen wird. Unterhalb dieses Teilabschnitts wird das Bachbettprofil aufgeweitet und dem Wasser so mehr Platz geschaffen. Eine geeignete Bepflanzung wird für eine Strukturverbesserung und ökologische Aufwertung sorgen. Ein Weg wird zum Erkunden und Verweilen im neu geschaffenen Erholungsraum einladen.

Förderung vom Land Niedersachsen und der EU:
Für die Umsetzung der Maßnahme sind 98.215 Euro angesetzt. 80 Prozent werden durch Zuwendungen des Landes Niedersachsen und der Europäischen Union getragen (EFRE-Förderung).

Das Plakat zur Maßnahme sehen Sie hier.


Gewässerentwicklung an der Hahnenbeek in Bornum

Ziel ist Weiterentwicklung der Erholungs- und Naturräume
Der Verlauf der Hahnenbeek wurde vom Menschen stark verändert. Ziel dieses Projekts ist es, ganz im Sinne des Hochwasserschutzes, dem Wasser bei Bornum in der Gemeinde Börßum durch eine naturnähere Herstellung des Gewässers und seiner Auen wieder mehr Platz zu verschaffen. Damit verbunden ist auch eine Weiterentwicklung dieser Erholungs- und Naturräume.

Dazu werden u.a. Betonbauelemente aus dem Gewässer entfernt, das Gewässerprofil wird innerörtlich aufgeweitet und die Sohle durch Kiesschüttungen angehoben. Zudem wird ein Gewässerentwicklungsstreifen angelegt und die hydraulische Verbindung zur Aue hergestellt.

Förderung vom Land Niedersachsen und der EU:
Die Projektkosten werden mit 174.400 Euro angesetzt. 65 Prozent werden durch Zuwendungen des Landes Niedersachsen und der Europäischen Union (EFRE-Förderung) getragen.

Das Plakat zur Maßnahme sehen Sie hier.


EU- und Landesfördermittel

Sie sind von maßgeblicher Bedeutung für die Umsetzungsfähigkeit der Maßnahmen an Innerste und Oker  -  Fördermittel. Für einige Maßnahmen haben wir Fördermittel aus Landes- und EU-Mitteln beantragt, für andere haben wir bereits Fördermittel-Zusagen erhalten:

  • "Konkretisierung des Integrierten Hochwasserschutzkonzeptes Nördliches Harzvorland - Innerste für das EZG Neile (mit GAK-Mitteln und ELER-Mitteln)
  • "Konkretisierung des Integrierten Hochwasserschutzkonzeptes Nördliches Harzvorland - Oker für das EZG Radau" (GAK-Mittel und ELER-Mittel)

Von der EU gefördert

Europa Flagge

Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete mit der Maßnahme: „Fließgewässerentwicklung“
Mit dieser Maßnahme werden die naturnahe Gewässerentwicklung und die Wiederherstellung natürlicher Ökosysteme an Fließgewässern unterstützt.

Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete mit der Maßnahme:

„Hochwasserschutz“

Mit dieser Maßnahme wird der vorbeugende Schutz der Landwirtschaft vor Hochwasser unterstützt.

Weitere Informationen dazu www.eler.niedersachsen.de.